Einen Blog aufziehen: Diese 5 Fehler sollten Sie vermeiden

Ja, Bloggen ist eine attraktive Strategie, um Ihr Unternehmen zu vermarkten. Aber es gibt auch einige Fehler, die dem Image des Unternehmens schaden. Diese sollten Sie also unbedingt vermeiden. Einer davon lautet: Bewerben Sie Ihre Artikel nicht zu exzessiv.

Einen Blog zu erstellen ist nicht unbedingt schwierig. Diesen kontinuierlich zu pflegen und langfristig erfolgreich zu sein, hingegen schon. Umgehen Sie jedoch die Fettnäpfchen, die wir in diesem Beitrag zusammengestellt haben, so sollte einem erfolgreichen Blog nichts mehr im Wege stehen. Dies sind die 5 wichtigsten Fehler:

Fehler 1: Kein fester Rhythmus

Sie haben keinen festen Rhythmus für Veröffentlichungen. Wollen Sie den Blog als einen erfolgreichen Marketingkanal nutzen und Ihr Unternehmen unterstützen, gewöhnen Sie sich möglichst schnell an einen festen Rhythmus. Dafür lohnt sich ein konkreter Redaktionsplan. Im Idealfall gibt es einen ersten Veröffentlichungstag. Der Grund: Auf viel besuchten Blogs kann man an  Veröffentlichungstagen eine höhere Zugriffszahl ablesen. Einige Leser:innen warten bei erfolgreichen Blogs nämlich sehnsüchtig auf neue Beiträge.

Fehler 2: Nachlässige Rechtschreibung und Grammatik

Sie sind bei der Rechtschreibung und Grammatik nachlässig. Obwohl noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, bedeutet das nicht, dass Sie nachlässig sein dürfen. Bedenken Sie immer den Eindruck, den fehlerhafte Sprache auf Ihre Leser:innen hat. Jeder Fehler lässt Ihren Beitrag unseriöser wirken. Haben Sie größere Probleme mit Rechtschreibung und Grammatik, holen Sie sich am besten eine:n Lektor:in. 

Für den Anfang können auch verschiedene Grammatik-Checker-Tools hilfreich sein. Natürlich leisten sie nicht dieselbe Arbeit wie ein Lektorat, aber sie weisen zumindest auf grobe Grammatikfehler hin. Empfehlen können wir das LanguageTool, welches auch für deutsche Texte verfügbar ist.

Fehler 3: Sie bewerben Ihre Artikel exzessiv

Sie bewerben Ihre Artikel exzessiv. Obwohl das Nicht-Bewerben Ihres Blogs unbedingt vermieden werden sollte, sind zu exzessive Bewerbungen für potenzielle Besucher*innen nervig und aufdringlich. Das kann dem Image Ihres Unternehmens schaden und im schlimmsten Fall das Wachstum behindern.

Wenn Sie Ihre Artikel unaufdringlich bewerben möchten, empfehlen wir Ihnen: Teilen Sie bereits verfasste Artikel ereignisbezogen erneut – zum Beispiel, wenn über ein Thema aktuell viel berichtet wird. Ein solches aktuelles Ereignis ist auch, wenn im Unternehmen ein Produkt oder Service eingeführt oder aktualisiert wurde, zu welchem Sie bereits einen Artikel veröffentlicht haben.

Fehler 4: Keine Reader Persona

Sie schreiben, ohne Ihre Zielgruppe zu definieren. Stellen Sie sich die Frage: Für wen schreibe ich? Welche Leser:innen wollen Sie für Ihren Blog erreichen. Welche möglichen Kund:innen oder Klient:innen wollen Sie ansprechen? Erstellen Sie ein spezifisches Profil und schreiben Sie genau für diese Persona. Nutzen Sie die Sprache Ihres Publikums und sprechen Sie dieses direkt an. 

Da wir diesen Fehler immer häufiger bemerken, haben wir dazu einen eigenen Beitrag erstellt. In dem Artikel Reader Persona: Für wen schreiben Sie? können Sie mehr über das Thema der Zielperson lernen. Wussten Sie beispielsweise schon, dass Sie unbedingt die Daten Ihres Blogs auswerten sollten, um genau zu wissen, wer zu Ihren Leser:innen gehört? 

Fehler 5: Keine Mailing-Liste

Sie erstellen keine Mailing-Liste. E-Mail-Newsletter sind der effektivste Marketing-Kanal für Blogs. Nicht einmal Social Media kann so viel Traffic auf Ihren Blog bringen wie Newsletter. Newsletter sind sogar ganze 40 Mal effektiver als Soziale Medien. Also: Setzen Sie von Anfang an eine Mailing-Liste auf. Es gibt einige E-Mail-Sammel-Tools, die diese Arbeit ganz einfach für Sie übernehmen. Wichtig ist: Sie machen sich bewusst, dass eine Mailing-Liste das Fundament Ihrer Community bildet, die Sie jederzeit erreichen können. Die Liste ist nach dem Blog und der Redaktionsplanung die wichtigste Voraussetzung, um eine loyale Followerbase aufzubauen. 

Fehler vermeiden  

Es ist ganz einfach, mit dem Bloggen anzufangen. Die unübersichtlichen Massen an sogenanntem „Expertenrat“ können jedoch schnell verunsichern. Die oben aufgeführten Fehler sind einige der häufigsten, die wir in Ihren Fokus rücken möchten. Ergreifen Sie einfach die richtigen Schritte, wenn Sie bereits einen dieser Fehler gemacht haben – oder wenn Sie erst mit Ihrem Blog anfangen: vermeiden Sie die Fehler am besten von Anfang an. Entscheiden, planen, regelmäßig veröffentlichen und eine Community aufbauen, sind die wichtigsten Schritte, um einen erfolgreichen Blog ins Leben zu rufen. 

Karla-Paulina Kordt

Karla-Paulina Kordt

Mein Name ist Karla Kordt und ich bin beim futureorg Institut als Content-Managerin/Online-Redakteurin vor allem für das Verfassen der Beiträge zuständig.
Beim Schreiben kann ich gut mein Wissen aus meinem Anglistik und Germanistik Studium an der Ruhr-Universität Bochum einbringen. Neben der Uni und Arbeit interessiere ich mich sehr für Literatur, Theater, Filme und Sport.

Kontakt: kordt@futureorg.de

Xing / LinkedIn

Share on email
Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter

Inhalt

Weißes Logo Futureorg Institut

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend weiterentwickeln zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.